Zurück zur Bilderauswahl

Zur Startseite (www.modellflug-freakshow.at)

  Pilatus B4 M 1:9,5

Distributor / Erzeuger D-M-T / Juki-Modell Motor BL-Outrunner 35mm 1150 U/V (bereits installiert)
Version PNP Regler Wasabi eco 35A (bereits installiert)
Spannweite 1600 mm Akku Graupner 3S 1600mAh 11.1v Lipo (nicht enthalten)
Länge 800 mm Empfänger  MASTER F-4 (nicht enthalten; Futaba Fasst-Kompatibel, Pichler)
Gewicht 880 g Servos: 2x 8g, 2x 9g  (bereits installiert)

Fertigstellung:

Fliegen: Aus der Hand freigegeben, zieht das Modell fast senkrecht nach oben. Es musste nichts getrimmt werden. Beeindruckend die Geschwindigkeit und Kraft dieses kleinen Seglers. Auch der Durchzug ohne Motor lässt nicht zu wünschen übrig. Natürlich kann man auch langsam Fliegen. Seine Domäne ist der Kunstflug und die flotte Gangart. Rollen, Loopings, Turn, Rückenflug. Die ganze Palette lässt sich ohne Probleme abspulen. Auch von etwas frischerem Wind lässt er sich nicht besonders beeindrucken

Fazit: ein Modell für Schaumwaffelfreaks, sehr gut vorbereitet und gut ausgestattet. Arbeitsaufwand maximal eine Stunde Sehr gute Flugeigenschaften, äußerst kräftiger Antrieb. Über den Preis braucht man gar nicht zu diskutieren. Empfohlen für Piloten mit Querrudererfahrung. Nicht geeignet für Anfänger, dazu. ist sie zu schnell. Bei Verwendung der Querruder als Landehilfe benötigt man einen 5-Kanal Empfänger.

PLUS:    stabiles Modell, voll Kunstflugtauglich, sehr gute Fertigung, zweiter Dekorsatz (Schweiz) beigelegt, Preisgünstig.
MINUS:  lange Motorwelle (2cm/3mm
Ǿ , empfindlich auf "schräge" Landungen

 

Auf ein Bild klicken, um es zu vergrößern

 

          Erstflug am 30. Juli .2014 bei "lebhaften" Wind
               
     

 

  Testbericht Modell-Aviator  
         

Zurück zur Bilderauswahl