Zurück zur Bilderauswahl
Taft-Hobby
 
VIPER

Als Vergleich zu meiner Habu 2 wollte ich mal einen "richtigen" EDF-Jet, der eine akzeptable Größe hat, fliegen. Also wurde die Viper (alle Tester zerreißen sich vor Lob) bei D-M-T geordert. Über die Verpackungskünste des Lieferanten brauche ich mich nicht auszulassen, auch nicht über den "Zusammenbau".10 Schrauben, und das Modell steht fertig auf dem Tisch.

Die Passgenauigkeit aller Teile ist hervorragend, alle Servos sind bereits eingebaut und eingestellt (!). Eine Superlösung ist die Platine im Rumpf, auf der alle Servos zusammengefasst werden und nur 4 Kabel (QR/HR/SR/Licht) zum Empfänger gehen. Daher werden auch nur 6 Kanäle benötigt. Falls man Ruderwege ändern will. bitte die Finger vom Einziehfahrwerk lassen. Der Sequenzer ist bereits ab Werk optimal eingestellt. Schon ein schöner Anblick: Zuerst gehen die Innenabdeckungen auf, das Fahrwerk fährt aus, die Innenabdeckungen schließen wieder. Beim Bugfahrwerk bleibt die Klappe bei ausgefahrenem Fahrwerk offen. Interessant ist noch die Kombination Regler / BEC. Das BEC geht direkt vom Regler weg und kann nicht getrennt werden.

Beim Einstellen des SP kam die erste Ernüchterung. Der Akku müsste so weit zurückgeschoben werden, dass er auf den Steckern / Kabeln des Servoverteilers liegt. Das geht natürlich nicht. Also zog ich einen schraubbaren Zwischenboden (auf 4 eingeklebten Hartholzklötzchen) ein, um den Akku an die richtige Stelle zu bringen. Nun klappte es auch mit dem Schwerpunkt. Wie manche Tester ohne Maßnahmen wie einen Zwischenboden den SP mit dem Original-Impeller durch "Verschieben" eines 6S-Akkus einstellen, ist mir ein Rätsel.

Die Schubtestung des 11-Blatt-Impellers (GFK-verstärkt) ergab 2.10kg Schub mit 6S 25/50C. Leider hatte ich verabsäumt, die Stromaufnahme sowie die Wattleistung zu messen. Für unsere Wiese erwies sich der Impeller als zu schwach. Macht nichts, dachte ich, es gibt ja einen "Tuning-Impeller" als Zubehör zu kaufen. Zwar nicht gerade billig, aber die angegebenen Daten versprachen viel. Natürlich musste auch der Regler getauscht werden, da der Neue Antrieb mit max. 115A und 1920kv angegeben war. Er sollte mit 6S eine Leistung von 2900W bringen.

Jetzt musste ich meinen Zwischenboden wieder entfernen, da der Tuning-Impeller etwas schwerer als das Original war. Nun hat man genügend Platz, um den SP bequem durch Verschieben des Akkus einzustellen. Der Umbau war kein Problem, es gab jetzt gegenüber dem Original (je 1 Schraube) deren 3 auf jeder Seite.

Die Messungen enttäuschten. Stromaufnahme: max. 81A bei 1750W und einem Schub von 2,50kg. Nun möge jeder für sich entscheiden, ob der geringe Gewinn und die nicht stimmenden Angaben des Erzeugers den Preis von 275,00 Euro (Impeller und Motor) + Regler (ca. 120,00 Euro) wert sind. Der Preis des Tuning-Sets mit Regler liegt über dem Preis des kompletten Modells.

Nach dem Erstflug von einer Hartpiste kann ich nur bestätigen: die Flugeigenschaften sind wie bei den anderen Testern beschrieben: Unkompliziert.und richtig Jetlike. Auch der Sound des neuen Impellers kann überzeugen. Der Originalimpeller (GFK) hat zwar etwas weniger Schub, die Flugeigenschaften sind aber genauso gut. Ein Start von unserer Rasenpiste ist nicht möglich, da die Vermoosung im 2. Drittel der Piste auch nach dem Mähen zu sehr bremst. Dazu würde ich einen Schub von mind. 3,5kg benötigen.

PLUS    = gute Flugeigenschaften, Passgenauigkeit, alle Einstellungen bereits ab Werk vorgenommen, Servoplatine

MINUS  = ohne Veränderungen am Modell nicht erreichbare Impellerleistung (lt. Werkangabe) Tuning-Set **, Markierungen am Heck Wasserschiebebilder (fransen aus). Beim Tuning-Impeller keine Angabe über Motor-Timing.

**
= zu kleine Luftansaugöffnungen. Nehmen Sie mal die Kabinenhaube ab und messen dann den Schub.

Technische Daten
Distributor - Erzeuger :  D-M-T / Taft-Hobby
Spannweite :  1450mm / HLW: 670mm
Länge :  1275mm
Bausatzgewicht :  2294g
Fluggewicht lt. Hersteller :  3050g
Tatsächliches Fluggewicht:  3420g (mit 6S Lipo)
Standardmotor :   BL3541 Ducted Fan Motor, 1450KV Brushless
Regler :  80 A BEC Brushless-Regler.
Standard-Impeller:  S90mm 11-Blatt (Glasfaserverstärktes Nylon)
Schub mit Standard-Impeller:  2100g mit 6S 25/50C
Akku :  LiPo-Akku 6S1P 22,2V 5000mAh 25/50C
Servos :  9g Digital & Metal Gear Servos (CYS)
Hauptfahrwerk :  Elektrisch (mit Servogesteuerter  Zusatzabdeckung)
Bugfahrwerk :  Elektrisch (mit Servogesteuerter Abdeckung, Sequenzer)
Empfänger :  Futaba  6-Kanal R6308 SBT 2.4 GHz Fasst
 
Tuning-Impeller, Herstellerangaben :

 90mm / 12-Blatt Aluminium **  1920kv / 1850kv  **  Load: 1920kv ** Max.Amp.: 115A
** Motor Pole: 4 ** Schub: 3,5kg / 6S  ** Power: 2900Watt ** Max. Effizienz: 95%

Tuning-Impeller, tatsächlich gemessene Leistung :

Gemessene Stromaufnahme:   Max. 81A
Motor-Pole:   4
Timing:   ?
Gemessener Schub / Leistung :   2,50kg  / 1750 Watt mit 6S 25/50C
Regler :  YGE 120 HVK
Fluggewicht mit Tuning-Impeller:  3650g (+ 230g)


Gewichte meiner Akkus mit 5,5mm Goldstecker (Antiblitz)

SLS APL Magnum
Robbe Roxxy
Wellpower
Wellpower
  6S1P 5000 45/90C =  845g
  6S1P 5000 25/50C  = 774g
  6S1P 5000 40C  =  806g
  6S1P 5000 40C (2x 3S)  =  854g
 

Akkuauflage  +  Cockpit

                 

Fahrwerksabdeckung  +  Flächenanschluss

 

Vordere Cockpitarretierung  +  Höhenleitwerksführung

   

           Höhenleitwerk mit SR-Kabel  +  Höhenleitwerksauflage Rumpf

    

Serienmäßiger Impeller  +  Tuning-Impeller

    

Kabelbaum Fläche  +  Zusammenfassungsplatine QR / LK / Licht  / SR / HLW

    

Kennungen

  

Anlenkungen Klappen / Querruder  +  Ansaugkanal

  

Seitenruder mit Servo  +  Verteilerplatine

  

Luftzufuhr Akku  /  Regler  +  Prüfung muss sein: ist da eine Maus drin?

  

Zwischenboden

   

Akku nach Umbau