Zur Startseite (www.modellflug-freakshow.at)
Zurück zu den Oldies

Da wir im Waldviertel schöne Wasserflächen (Stauseen in unmittelbarer Nähe) und im Winter des Öfteren viel Schnee haben :-)), hatte ich den Wunsch nach einem vielseitig verwendbarem Elektroflieger. Also wurden Angebote gewälzt. Die Entscheidung fiel zugunsten des Wingo von Freescale (früher Conzelmann), dem wohl bekanntesten Park-Flyer. Er kann mit Schi, mit Schwimmern und auch mit Rädern geflogen werden. Man kann dem Ding einen Fotoapparat ohne Probleme aufhalsen, man kann kleine Modelle im Huckepack hoch schleppen, es gibt eine Nachtflugbeleuchtung, einen Gleiter zum Abwerfen und sogar Rauchpatronen dafür. Einzige Vorgabe für Schi und Schwimmer: ein stärkerer Antrieb. Anlässlich eines Besuches bei "L" wurde der Wingo Davos (mit Rädern + Schi, die Schwimmer hatte ich schon) und auch gleich der stärkere Motor gekauft. Vorteil: der Motor ist bereits an einem für den Wingo passenden Motorträger aus Alu montiert und bildet mit dem ebenfalls montierten und verkabelten Regler eine Einheit. Die Verlängerungskabel für Strom und Empfängeranschluss sowie ein passender Propeller liegen ebenfalls bei. Leider bekam ich nur die alte Version des Bausatzes (die neue hat bereits Tragfläche und Leitwerk aus "Flexit +"), daher kann ich auch nichts über die Eigenschaften dieses Materials berichten. "Flexit +" soll laut Angabe des Erzeugers noch widerstandsfähiger sein.

Bau: Der "Bau" geht ohne Probleme über die Bühne, wobei die gut formulierte und reichlich bebilderte Bauanleitung auch für Anfänger keine Hindernisse darstellen dürfte. Man muss selbstverständlich auf die Ausrichtung des Leitwerkträgers und der Leitwerke bei der Montage achten, aber darauf wird in der Bauanleitung gesondert hingewiesen. Gewöhnungsbedürftig sind die Scharniere aus Schaumstoff. Sie funktionieren aber bestens, und das ist die Hauptsache. Gut gelöst finde ich die Möglichkeit, durch eine Ausnehmung, die um ein drittel größer ist als die Servos, diese nach der Länge der Bowdenzüge richtig zu positionieren und dann erst mit Silikon zu fixieren. Da fast alles mit 5-Minuten-Epoxi zu kleben ist, gibt es auch keine Gefahr, das Schaummaterial zu beschädigen. Einzig den Sporn habe ich mit Uhu-Plus Endfest 300 am Leitwerksträger angeklebt, um eine gute Verbindung zu gewährleisten. Die Motorverkleidung mit der Flächenabdeckung habe ich am Motorträger mit einer Gewindestange M2 und zwei Stoppmuttern befestigt. So kann sie immer entfernt werden. Das einzige, das nicht beschrieben ist: man muss die Stahldrähte der Flächenverstrebung an der Rumpfseite etwas Nachbiegen, da sonst zu große Spannung auf den Flächen ist. Aber das merkt man spätestens beim Einhängen der Streben.

Auch das Auswiegen ist genau beschrieben. Für Beginner liegt ein Lernvideo bei, in dem alle relevanten Punkte bis hin zum Fliegen durch einen sehr kompetenten jungen Mann erklärt werden. Und es gibt noch einen Pluspunkt: baut man das Modell genau nach Anleitung, kann man den Lieferkarton mit den Styroporhalterungen als Transportschachtel verwenden. Dadurch ist das Modell immer gut geschützt

Finish: Ich habe auf die Aufbringung des großflächigen Davos-Dekors wegen des Gewichts verzichtet und statt dessen eine minimale Farbgebung mit Plakafarben von Pelikan vorgenommen.

Flugeigenschaften:
Der erste Start erfolgte am 06.02.2006 auf Kufen, da noch genug Schnee (;-)) vorhanden war. Völlig unspektakulär flog er so, wie es von einem Park-Flyer erwartet wird. Der Motor hat Leistung im Überfluss und die Lipos halten sich ausgezeichnet. 4 Starts, 4 Landungen, reine Flugzeit ca. 12min (dann klamme Finger bei -9°). Beim Nachladen wurden 174 MAh aufgenommen. Also kann man locker Flugzeiten um die 30 min. erwarten. Die Landeeigenschaften sind ebenfalls völlig harmlos. Er reagiert sehr gut und ausgewogen auf die Ruder.

Fazit: Leicht zu Bauen und ein Vergnügen, den Wingo zu fliegen.
 

Hersteller :  Freescale (www.freescale.de, früher Conzelmann)

 

Technische Daten 

Spannweite :

1100 mm
Länge : 900 mm
Steuerung : Seite / Höhe / Motor
Fluggewicht : 450g (mit Rädern), 505g (mit Schi), 610g (mit Schwimmern)
Empfänger : SilverLine Quatra (Ikarus, www.ikarus-modellbau.de/)
Servos : 2x Hitec HS 55 (8g, 23x12x24mm, 11 Ncm(4,8V), 0,17 sec/60°)
Motor : MicroREX 220 Direktantrieb (Bürsten- u. Sensorlos für 2-3 LiPo oder NC)
Regler : WEMA Brushless Controller SINUS 24-BEC 24A 7-12V LiPo/NC
Akku :  Kokam 740HD 2Z/7,4V
Ausstattung : Räder, Schi und Schwimmer

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern

Fertig Mit der gesamten Ausrüstung Der Antrieb Die "Befeuerung"

Auf der Schwerpunktwaage

Der Pilot hat bereits Platz genommen

Etwas ängstlich schaut er schon, der Pilot ...

 

Flugaufnahmen

    
 

Genau erwischt: Verschlusshaube nicht befestigt, abgeworfen!