"aero-naut"-Modellbau

Stuttgarterstr. 18-22

D-72766 Reutlingen

 

P.O.Box 1145

D-72701 Reutlingen

Tel. 0049 (0) 7121 / 433 088-0

Fax 0049 (0) 7121 / 433 088-8

 

 

E-Mail:  info@aero-naut.de

Internet: http://www.aero-naut.de

 

"aero-naut“-Modellbau   Stuttgarterstr. 18-22  D-72766 Reutlingen                                                                                        Datum: im Mai 2000

 

 

 

Hinweise zum Arbeiten mit den Cam – Berechnungsprogrammen

 

Die Berechnungsprogramme CamFer.xls, CamSE.xls CamBrushl.xls geben Auskunft über die Einsatzmöglichkeiten der Luftschraubenserie

 

"aero-naut" CAMcarbon

 

in elektrischen Modellantriebssystemen

 

Zur Berechnung wird das Programm Exel 95 oder neuer benötigt. Die drei selbstentpackenden Exeldateien befinden sich in der Zip-Datei CamCarbo.exe.

 

1.  Neuen Ordner auf der Festplatte anlegen mit dem Namen CamCarbon

2.  Die Datei CamCarbo.exe in diesen Ordner kopieren

3. Die Datei CamCarbo.exe mit einem Doppelklick starten

 

Bedienung

 

Das Programm enthält bereits einige typische Betriebsdaten. Diese (Motorspannung, Motorstrom) sind natürlich veränderbar. Dies geschieht durch Eingabe entsprechender Zahlen in die gelben Eingabefelder. Bei Überschreitung vorgegebener Grenzen (Maximalstrom, Höhe der Betriebsspannung) erfolgt ein Hinweis

 

(z.B. Strom zu hoch!! )

 

Eine Spannungswarnung (U??) erscheint erst dann, wenn die ang. Nennspannung um das Doppelte überschritten wird. Beachten Sie insbesondere hier ev. einschränkende Hinweise des Motorenherstellers.

 

 

Warnhinweis: Verändern Sie bitte NUR die Inhalte der gelben Felder!

 

Das Programm ist nicht schreibgeschützt. Insbesondere sollten die Motorkenndaten (rot gepunktete Felder) nicht ohne Grund verändert werden!

 

Ergebnisauswertung

 

Die erste Ergebniszeile (unter dem feinen Doppelstrich) zeigt, sofern sinnvoll und realisierbar, einen Luftschraubenvorschlag für Direktantrieb. In der darunterliegenden Zeile kann ein beliebiges Übersetzungsverhältnis (Wunschuntersetzung) durch Eingabe der Verhältniszahl eingestellt werden. Bei einem erwünschten Verhältnis von z.B. 5,4 : 1 ist also die Zahl 5,4 in das gelbe Feld einzugeben.

 

In den weiteren Zeilen finden Sie einige gängige Übersetzungsvarianten eingepflegt.

 

Die Luftschraubenvorschläge erscheinen jeweils rechts daneben. Sie sind so berechnet, dass der vorgewählte Stromwert dabei nicht überschritten werden sollte.

Die eingegebenen Stromwerte sind somit als Maximalwerte zu verstehen.

 

Die zu erwartende Luftschraubendrehzahl finden Sie rechts davon, neben dem zu erwartenden Gesamtwirkungsgrad. Hierbei wurden die Getriebeverluste pauschal mit 5 % angesetzt.

 

In der linken Ergebnisspalte finden Sie die jeweiligen n100W – Werte der vorliegenden Antriebskombination. Dies ist jene Drehzahl, bei der die Wellenleistung der gewählten Motor / Getriebe – Kombination 100 Watt beträgt. Sie dient zur Zuordnung des passenden Propellers. Sofern die n100W – Werte anderer Propeller bekannt sind, können damit auch diese auf Anpassung hin untersucht werden. 

 

Bei kleinen Motoren („Öko" – Antriebe mit SPEED 500 und kleiner) können auch Propeller mit Kunststoffspinner zum Einsatz kommen. Diese sind in grüner Schrift mit dem Zusatz KuSp dargestellt.

 

Das Programm hat 3 voneinander unabhängig rechnende Spalten (nur das Übersetzungsverhältnis bleibt gleich), so dass Sie in der Lage sind, drei Betriebsvarianten parallel zu betrachten. Um ein zutreffendes Ergebnis zu erhalten, sollten Sie die Höhe der Motorspannung hinreichend genau kennen. Für überschlägige Berechnungen können Sie die Spannung bei Batterieströmen von 8...12 C (Stromwert in A entspricht dem 8 bis 12-fachen der aufgedruckten Akkukapazität) mit 1,1 V / Zelle veranschlagen. Achten Sie immer auf eine möglichst kurze, widerstandsarme Verdrahtung!

Bei Brushless -–Motoren ist der Innerwiderstand des Controllers mit ca. 3 mW bereits eingerechnet.

 

Einschränkender Hinweis:

 

Erwarten Sie bitte keine vollständige Übereinstimmung mit möglicherweise von Ihnen gemessenen oder anderweitig ermittelten Werten. Elektroantriebe gehorchen zwar klaren (und vergleichsweise einfachen) physikalischen Regeln, doch verhalten sich Elektromotoren nicht in allen Betriebsbereichen vollständig linear und sind bisweilen erheblichen Exemplarstreuungen unterworfen. Außerdem spielt die Alterung des Magnetmaterials, der Zustand des Kommutators, das Motor - Timing (bei sensorlosen Brushlessmotoren im Controller voreingestellt) eine nicht unwesentliche Rolle. 

 

Das vorliegende Programm soll Sie bei der Abstimmung ihres Elektroantriebs unterstützen und bei Dimensionierungsversuchen vor Schaden bewahren. Quasi spielerisch kann der Einfluß verschiedener Betriebsparameter untersucht werden. Die Optimierung kann aber letztlich nicht vollständig ohne praktische Versuche gelingen.

 

Wegen des Datenumfangs des Berechnungsprogramms und der einfacheren praktischen Handhabung wurde das Programm in 3 verschiedene Dateien verpackt. Sie benötigen Excel 5.0 / 95 (oder eine neuere Version) um das Programm zu öffnen.

 

CamFer.xls                 Ferritmotore  (mech. Kommutierung)

CamSE.xls                  SE – Motoren (mech. Kommutierung)

CamBrushl.xls            Bürstenlose Motoren